Am Ostermorgen vor drei Jahren begann das NetzwerkEINS

Am Ostersonntagmorgen 2015, es war der 5. April, hat Peter Neuhaus um 6 Uhr leise an meine Tür geklopft. Wir meditierten miteinander in diesen stillen Morgen hinein, sassen an unserem Tisch, adressierten Briefe und schickten den ersten Newsletter vom NetzwerkEINS hinaus. Es war der Start. Damals haben wir geschrieben:

„Erneuerung, die persönliche wie die unserer Gesellschaft, geschieht von Innen her. In der Stille kommt das Neue hervor, in unserer Seele liegt der Impuls zu mehr Lebendigkeit. Jeder lebt an seinem Platz, aber das Wissen um andere wache, liebende Menschen verändert etwas. Das Netzwerk EINS ist ein Instrument, dieser inneren Verbindung einen Ausdruck zu geben und sie zu kultivieren. Niemand ist allein, auch wenn jeder für sich unterwegs ist.“

Wie ist es mit dem NetzwerkEINS? Was ist dadurch an Neuem in dein Leben gekommen? Schreib es mir, wenn du magst. Vielleicht kann etwas davon in dieser Osterwoche auch in einen der Impulse fliessen. Ich bin sehr dankbar für dieses Netzwerk, für die Begegnungen in der Kerngruppe, für die Verbindung durch die täglichen Impulse, für das Wissen umeinander, für die neuen Vorhaben, die uns bewegen. Das schlichte, beharrliche Miteinander in der Supportgruppe hat mich geformt, herausgefordert, ermutigt, weiterzugehen als ich bis dahin gegangen war.

Frohe Ostern! Dieser Morgen bringt etwas Neues in die Welt. Martin

#Martin #meditation

0 Ansichten

© netzwerkeins 2020