Angenommen von der Erde

[Gianna Wedde, Dunja]

Mögest du von der Unschuld jedes neuen Tages lernen, vom Licht, das die Nacht ohne Wehmut abstreift wie eine alte Haut, von der grundlosen Freude der Vögel, deren Lieder dich wecken. Stimme ein in die Seufzer des Beginnenden, bis dein Herz eine Schale ist, randvoll mit der Sehnsucht, gegenwärtig zu sein. Verschwende dich nicht an die Angst, die immer Gründe sucht, zurückzuhalten, was du gibst, und zu bezähmen, was du bist. Lerne vom Wind, ungestüm zu sein in deinem Vertrauen In die Weisheit der Dinge und in den Weg, der sich zeigt, sobald du ihn betrittst. Mach dir die Stille zur Gefährtin, denn sie lehrt dich, geduldig zu sein mit deinem Werden und aufmerksam für die Fragen des Nächsten, in denen auch deine Antworten heranreifen. Angenommen bist du von der Erde, innig bergen dich Sonne und Gräser in ihrer Umgebung wie einen lange erwarteten Freund.

Gianna Wedde

3 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Mit-Entscheid

"Jeder Mensch ist ein einmaliger Ausdruck des Universums. Er entscheidet mit, wie die Evolution auf unserem Planeten weiter vorangeht." Anna Gamma: "Ruhig im Sturm" (2015)

© netzwerkeins 2020