Illusion des Ich

„Unser individuelles Dasein ist in Wirklichkeit nichts weiter als ein Prozess körperlicher und geistiger Phänomene, der bereits seit undenkbaren Zeiten vor der Geburt im Gange war, und der auch nach dem Tod sich noch für undenkbare Zeiten fortsetzen wird. Wir sehen, dass diese Phänomene, weder einzeln noch zusammengenommen, eine Wesenheit an sich, ein reales Ich bilden, noch dass unabhängig von denselben ein Ich besteht, so dass also der Glaube an die Existenz eines solchen nur eine blosse Illusion ist.“

Aus den Erläuterungen zu „das Wort des Buddha“

#Peter

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Geeint und makellos

"Alles, was existiert, ist in seiner Vielfalt geeint und im Wesen makellos." Anna Gamma: "Ruhig im Sturm" (2015)

"Frieden beginnt bei uns selbst"

"Frieden, Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung beginnen in uns selbst, in unserem kleinen Alltag. Diese Grundhaltungen bestimmen unser Verhalten gegenüber den Mitmenschen und der Mitwelt und

Mit-Entscheid

"Jeder Mensch ist ein einmaliger Ausdruck des Universums. Er entscheidet mit, wie die Evolution auf unserem Planeten weiter vorangeht." Anna Gamma: "Ruhig im Sturm" (2015)

© netzwerkeins 2020